Beautykur für Holzfenster

Holzfenster sind nicht für die Ewigkeit gebaut. Trotz Verbesserung der Langlebigkeit, durch den Einsatz von Dispersionsfarben, Lacke oder Lasuren, sind Fenster aus diesem Werkstoff einem natürlichen Verfall ausgeliefert. Untersuchungen zeigen, dass Kunststofffenster oder Aluminiumfenster 25% länger leben.
Dennoch entscheiden sich viele Bauherren für die Verwendung dieses Baustoffs. Holzfenster bieten nicht nur eine schönere Optik und tragen somit zum Wohlfühlambiente bei, sie beeinflussen zudem das Raumklima, indem sie Feuchtigkeit und Wärme regulieren.

Um möglichst lange von diesen Eigenschaften profitieren zu können, bedürfen Holzfenster einer regelmäßigen Pflege.

Pflege für Holzfenster

Neue Verfahren für die Oberflächenbehandlung haben Holzfenster in den vergangenen Jahren sehr viel resistenter gemacht. Jedoch leidet besonders die Außenseite der Fenster unter den Witterungseinflüssen.

Grundsätzlich haben Holzfenster den Vorteil, dass sie gestrichen werden können. Somit können Fenster auch nach Jahrzehnten mit einem geringen Kostenansatz optisch aufgewertet werden. Lachfarben sorgen nicht nur für eine ansprechende Optik, sondern schützen das Holz durch einen Ölfilm.

Sollte dennoch die Oberfläche beschädigt sein, kann das Fenster abgehobelt werden. Empfehlenswert hierfür sind sogenannte Hydrohobel, die im Gegensatz zu den klassischen Maschinen die Holzsplitter nicht nur platt drücken, sondern an der Oberfläche abschneiden. Dadurch wird die Schnittfläche besonders glatt und hochwertig. Die Poren bleiben geöffnet, sodass anschließende Lacke, Lasuren oder Farben besser einwirken können.

Auch beim Putzen werden Holzfenster gepflegt. Dafür ist eine im Handel erhältliche Pflegemilch vorzusehen. Die Milch wirkt dabei wie eine normale Möbelpolitur. Das Auftragen gestaltet sich nicht komplizierter. Das Präparat versiegelt die Poren und schützt das Holz dadurch besser vor externen Witterungseinflüssen.

Selbstreinigungscharakter der Holzrahmen

Im Gegensatz zu Kunststofffenster haben die hölzernen Rahmen einen entschiedenen Vorteil, den jede Hausfrau gern hört: Holzfenster ziehen kein Staub an. Der Zauberbegriff heißt: „elektrostatische Aufladung“. Holzfenster sind elektrostatisch neutral. Dadurch kann Dreck mit Wasser einfach abgewaschen werden. Zusätzliche Lasuren und Fensterputzmittel mit Beschichtungscharakter sorgen dafür, dass Regenwasser einfach abperlt. Dadurch wird der Pflegeaufwand weiter reduziert.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>