Branche der Fensterbauer legt weiter zu

Die Wirtschaftskrise scheint überwunden zu sein. Experten rechnen mit einem weiteren Wachstum der Fensterbranche im Jahr 2010. Nachdem das Jahr nach dem harten Winter vergleichsweise schwach begonnen hatte, konnten die Fensterbauer in den vergangenen Monaten deutliche Wachstumstendenzen ausmachen. Dies liegt unter anderem an dem Auslaufen der KfW Förderung in diesem Jahr. Viele Eigenheimbesitzer nutzten die Chance, sich die staatliche Unterstützung noch kurzfristig zu sichern.

Fensterbauer beurteilen Branchenentwicklung positiv

VFF Konjunkturumfrage 2010

VFF Konjunkturumfrage 2010

Allerdings sind die Aussichten durch die Einschränkungen im Förderprogramm nicht besonders gut. Pessimisten der Branche befürchten einen Umsatzeinbruch von bis zu 8%. Die gerade veröffentlichte Halbjahres-Konjunkturumfrage des VFF zeigt dennoch, dass 43% der befragten Unternehmen mit der derzeitigen Lage zufrieden. Auch in Sachen Produktnachfrage wird der Markt subjektiv besser eingeschätzt.

Weiterhin hoffen die Meisterbetriebe auf eine größere Investitionsbreitschaft des Renovierungsmarktes.

Ein Unterschied ist auch in den Fachbereichen zu erkennen. Während die Situation für Fensterbauer im klassischen Fensterbereich noch recht positiv ist (50% der befragten Unternehmen schätzend die allgemeine Geschäftslage besser ein als im vergangenen Jahr). Holzfenster haben gegenüber Kunststoff- oder Aluminiumfenstern deutlich aufgeholt. Aber auch die restlichen Werkstoffe und Werkstoffkombinationen konnten sich am Markt gut positionieren. Vorteilhaft wirken sich für die Fensterbauer die politischen Auflagen der Energieeinsparverordnung 2009 aus, die im Sommer 2010 in Kraft getreten sind.

Auch der Haustürbereich legte im ersten Halbjahr gegenüber dem Referenzzeitraum leicht zu. Lediglich 18,5% der Hersteller stuften die Situation schlechter ein. Ein ausgeglichenes Bild ergibt sich im Bereich Fassadenbau. Während 35% der Betriebe die Situation besser einschätzen, beurteilen 33% die Situation als gleichbleibend stabil und 32% als schlechter gegenüber 2009. Die Produzenten von Wintergärten hingegen mussten weiterhin einen Rückgang verzeichnen.

Fensterbauer skeptisch bezüglich Zukunftstrends

Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung rechnen die Fensterbauer jedoch mit rückläufigen Umsatzzahlen. Dies liegt nicht an dem Desinteresse aus dem privaten Sektor. Das Auslaufen des Konjunturpaket II der Bundesregierung bindet in erster Linie dem öffentlichen Sektor die Hände. Weiterhin wird das Fördervolumen der KfW Bank von Jahr zu Jahr geringer.

Um dem zukünftigen Trend entgegenzuwirken, startete der VFF am 15. September 2010 eine Aktionskampagne.

Dieser Beitrag wurde unter Berufsbild Fenster- und Fassadenbauer, Fensterbau und Fassadenbau News veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>