Zweckgebundene Dachausstiegsfenster dekorativ ins Dach einpassen

Jedes Dach sollte einmal im Jahr inspiziert werden. Der jährliche Dachcheck wird mittlerweile gar von einigen Versicherungen als Voraussetzung für den Eintritt im Schadensfall verlangt. Damit der Dachdecker das Dach genau unter die Lupe nehmen kann, braucht es ein Dachausstiegsfenster, das ihm den Zugang zum Dach ermöglicht. Fensterbau.org verrät mehr!

Dachausstiegfenster

Ein Dachausstiegfenster ermöglicht den Zugang zum Dach und schafft somit eine gute Voraussetzung für Wartungs- und Reparaturarbeiten am Dach.

Neben dekorativen Wohndachfenstern gibt es auch andere Dachfenster, die stark zweckorientiert sind. So werden im Dach beispielsweise Brandschutzfenster eingesetzt, genauso wie kleine Dachluken, die dem Schornsteinfeger oder Dachdecker den Zugang zum Dach ermöglichen. Diese sogenannten Ausstiegsfenster sind sowohl für das Steil- als auch für das Flachdach erhältlich. Während es sich am Steildach zumeist um Schiebe- oder Klappfenster handelt, so sind Dachausstiegsfenster am Flachdach Lichtkuppeln aus Metall oder Kunststoff, die nach außen aufgeklappt werden können.

Dachausstiegsfenster fachgerecht isolieren lassen

Wie beim Verbau jeden Dachfensters, ist bei der Montage des Ausstiegsfensters der Profi gefragt. So muss das Fenster entsprechend der Vorgaben der Energieeinsparverordnung in die Wärmedämmung des Daches integriert werden. Darüber hinaus muss der Fensterbauer das Dachfenster professionell abdichten, sodass das Eindringen von Feuchtigkeit nachhaltig verhindert wird. Nach der Montage des Fensters im Dach, wird es mit einem Eindeckrahmen versehen, der das Dachausstiegsfenster abdichten kann. Lassen Sie diesen Rahmen unbedingt fachgerecht vom Profi montieren, denn er ist für die problemlose Funktion des Fensters wichtig! Der Eindeckrahmen leitet Regenwasser vom Dach über eine Schiene am Fenster vorbei direkt in das Dachentwässerungssystem. Jeder Dachfenster-Hersteller bietet zu seinen Produkten passende Rahmen an, wobei beispielsweise bei der Firma VELUX der Abdichtungsrahmen für das Dachausstiegsfenster verzinkt, verkupfert sowie aus neutralem und eingefärbtem Aluminium erhältlich ist. Hier sind dem guten Geschmack keine Grenzen gesetzt und der Rahmen sollte passend zur Dacheindeckung gewählt werden, sodass sich das Fenster optimal in die Optik der Dacheindeckung einfügt. Wird das Dachfenster im Wohnraum eingebaut, so kann es zusätzlich durch die Montage eines Dachfenster-Plissees dekorativ in den Innenraum einbezogen werden.

Dachausstiegsfenster unterschiedlicher Hersteller, zu günstigen Preisen

Das Dachausstiegsfenster ist in verschiedenen Formen erhältlich. So gibt es größere Dachfenster, die nicht nur als Ausstieg, sondern gleichermaßen als Lichtquelle im Wohnraum dienen. Doch auch in unbewohnten Dachgeschossen muss der Fensterbauer beim Hausbau ein Dachfenster einbauen, denn der Zugang zum Dach muss in jedem Fall gewährleistet sein. Hierfür gibt es kleinere Dachausstiegsfenster für den Schornsteinfeger, die lediglich dem Zugang zum Dach dienen. Je nach Größe des Fensters und je nach verwendetem Material – im Wohnraum Holz oder Kunststoff, im unbewohnten Dachgeschoss zumeist Metall – unterscheiden sich die Kosten für den Dachfenster-Einbau. Ein Fensterbauer Ihres Vertrauens berät Sie gern zur Produktvielfalt der Dachausstiegsfenster. Preise, Hersteller und Materialien bekommen Sie direkt vom Profi vorgestellt, wobei er sie über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Produkte je nach Dacheindeckung und Zweck berät. Um einen kompetenten Partner in Ihrer Umgebung zu finden, der Ihr Dachfenster günstig montiert, fragen Sie einfach kostenfrei auf Fensterbau.org an und holen Sie sich unverbindliche Angebote ein.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>