Das richtige Fenster an der richtigen Stelle

Das richtige Fenster an der richtigen Stelle © Gerhard Frassa by Pixelio.de

Das richtige Fenster an der richtigen Stelle ist eine der wichtigsten Entscheidungen beim Hausbau oder aber der Renovierung. Durch die perfekte Anordnung der Fenster, kann man nicht nur die perfekte natürliche Belichtung gewährleisten, sondern auch für eine gesunde Energiebilanz sorgen. So braucht man im Winter weniger Geld für die Heizung und im Sommer kann man gleichzeitig von hellem Sonnenlicht profitieren. So ist es empfehlenswert schon vor dem Hausbau, also während der Bauplanung auf eine optimale Lage der Fenster
zu achten. Was aber braucht man für den Fensterbau, denn so einfach sich die ganze Sache auch anhört, nur durch professionell eingebaute Fenster kann man sich sicher sein, alle Vorzüge auch wirklich zu geniessen.

Welche Werkzeuge und Werkstoffe sollte man unbedingt beim Fensterbau haben?

Wer neue Fenster selbst einbauen will, der muss auch meist alte Fenster ausbauen und beseitigen. Dazu braucht man aber zu aller erst einmal gutes Werkzeug, denn ohne dies kann man der beste Fensterbauer sein, es wird einem nichts gelingen. Unbedingt sollte man einen Abbruchhammer haben, eine Schlagbohrmaschine, Meißel und Hammer, verschiedene Bohaufsätze für Metall, Holz und Stein, einen Winkelschleifer, eine Kartuschenpistole, einen Glätter, ein Schwambrett, eine Kartuschenpistole und einen Schraubendreher, im Bestfall von einen Akkuschrauber haben. Wer an dieser Stelle schon ins schwitzen kommt, sollte sofort zum nächsten Baumarkt und sich alle nicht vorhandenen Werkzeuge kaufen. Doch vorher sollte man noch kurz die Einkaufsliste in Sachen Baustoffe vervollständigen. Je nachdem wie viele Fenster man einbauen will, muss man sich hier mit verschiedenen Werkstoffen eindecken. Man braucht beispielsweise Fensterflügel und Fensterrahmen, dazu die passenden Rahmendübel, sowie Spreizdübel und Distanzkeile. Auch wichtig ist der richtige Montageschaum und Mineralfaser, sowie Mörtel, Haftputz und Spachtelmasse, aber auch Ansetzbuinder und Kompriband. Mit diesem langen Einkaufszettel kann man sich dann auf den Weg zum nächsten Baumarkt machen. Man sollte jedoch vorher wissen, wie groß die Fenster sind und sich in Sachen Fensterbau und benötigten Mengen von einer Fachkraft im Baumarkt beraten lassen.

Warum eigentlich neue Fenster und was braucht man noch zum Fensterbau?

Neue Fenster haben viele Vorteile gegenüber ihren Vorgängern. Natürlich sind neue und alte Fenster lichtdurchlässig, aber vor allem können alte Fenster nicht mit der Energieeffizienz ihrer Nachfolger mithalten. Heute kann man durch gut isolierte Fenster einen Großteil der Heiz- und Energiekosten einsparen. In manchen Wohnungen reicht es sogar schon völlig aus, auch bei Tiefsttemperaturen, die Heizungen auf Stufe 2 zu drehen. Dadurch spart man nicht nur viel an Geld, sondern schont auch die Umwelt. Doch neuere Fenster können noch mehr. Sie sind einfacher zu reinigen und schützen außerdem vor ungewolltem Lärm von draußen. Zudem kann man sie kippen, was bei alten Fenstern nicht immer der Fall ist. Wer sich aber nun dem Fensterbau auf eigene Faust verschreibt, der sollte handwerklich nicht unbegabt sein. Zudem ist es wichtig, dass man viel Geduld und Gründlichkeit mitbringt. Nur mit hoher Disziplin und harter Arbeit kann man so die neuen Fenster perfekt einbauen.

Dieser Beitrag wurde unter Fensterbau und Fassadenbau News veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>