Die Weiterverarbeitung von Acrylglas

Die eigenständige Verarbeitung von Acrylglas ist ein klarer Vorteil im Vergleich zu normalem Glas. Man benötigt nicht extra einen Fensterbauer, sondern kann es selbst auf die gewünschte Größe bringen, Löcher für eine Befestigung an der Wand bohren, es anschleifen und sogar kleben. Doch auch bei diesen Arbeiten sollten einige Punkte Beachtung finden, damit man ein optimales Ergebnis erhält.

Zuschnitt von Acrylglas

Einritzen von Acrylglas mithilfe einer Klinge

Einritzen von Acrylglas mithilfe einer Klinge - © verzerk by stock.xchng

Bis zu einer Materialstärke von drei Millimetern ist das sogenannte Ritzbrechen möglich. Dafür wird das Acrylglas, das umgangssprachlich auch Plexiglas genannt wird, mit einem scharfen, hakenförmigen Messer mehrmals vorgeritzt, bevor es über eine Kante durchgebrochen oder einfach mit der Hand durchgedrückt werden kann. Man sollte dabei stets beachten, dass das Werkstück nicht auf den Kanten aufgesetzt wird, da diese sehr schnell beschädigt werden können. Außerdem ist das Tragen von Schutzhandschuhen und einer Schutzbrille zu empfehlen.

Für ein optimales Ergebnis bei dickeren Platten kommt eine Säge zum Einsatz. Am besten geeignet sind Hand- bzw. Tischkreissägen sowie Stichsägen. Man sollte ungeschränkte und gut geschliffene Sägeblätter verwenden. Damit es nicht zu einem Ausreißen des Materials kommt, ist eine mittlere Vorschubgeschwindigkeit zu wählen. Außerdem muss das Sägeblatt bereits in Bewegung sein, wenn es auf die Acrylglasplatte trifft. Beachtet man diese Punkte, kann ein Absplittern des Materials weitgehend vermieden werden.

Acrylglas: weitere Verarbeitungsmöglichkeiten

Zum Bohren von Acrylglas sind Kunststoffbohrer mit Spitzenwinkeln von 60 bis 90 Grad am besten geeignet. Der Einsatz eines Bohrständers verbessert das Ergebnis. Bei Stärken ab fünf Millimetern ist es ratsam, Material und Bohrer mit Wasser oder Druckluft zu kühlen. Ist das nicht möglich, sollte der Bohrer mehrmals gelüftet werden. Das heißt, er ist nach jeweils einem Millimeter Bohrtiefe aus dem Acrylglas anzuheben, damit er abkühlen kann.

Nach dem Bohren oder Trennen des Acrylglases müssen die scharfen Kanten geglättet werden. Ein solcher Schleifvorgang sollte in drei Stufen ablaufen. Begonnen wird mit einem Schleifpapier mit 60er Körnung, anschließend wählt man 220er Papier. Das finale Schleifen erfolgt mit einer Körnung von 400 bis 600.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>