Einsatzgebiete von Brandschutzglas

Glas hat sich zu einem häufig im Handwerk benutzten Werkstoff entwickelt, der durch seine Zeitlosigkeit und seine Vielfältigkeit auf unterschiedlichen Gebieten eingesetzt werden kann. Bei Fassadenbauern, Innenausstatter und Fensterbauern ist Glas in seinen unterschiedlichen Variationen nicht mehr wegzudenken. Glas vermittelt Transparenz und sorgt durch seine Lichtdurchlässigkeit für Helligkeit im Raum.

Fensterbauer verwenden Glas jedoch nicht nur zur Fensterherstellung. Auch bei der Produktion von Türen werden vermehrt Glasprodukte verwendet. So werden beispielsweise Zwischentüren oder Trennwände aus Glas hergestellt. Der Werkstoff hat jedoch auch erhebliche Nachteile. Er ist anfällig bei Krafteinwirkungen. Auch Temperaturunterschiede machen dem Glas schwer zu schaffen. Bei einer einseitigen Hitzeeinwirkung geht es schnell zu Bruch und kann daher durch herumfliegende Splitter zusätzlich zu einer Gefahr werden. Eine entsprechende Hitzeeinwirkung kann beispielsweise durch einen Brand entstehen. Daher wurden in der Vergangenheit weitestgehend schwere Metalltüren zum Brandschutz eingesetzt, da sie sich erst bei extrem hohen Temperaturen verformen. Brandschutztüren haben die Aufgabe, die Ausbreitung von Flammen und Rauch zu verhindern.

Brandschutzglas in Drehtür

Brandschutzglas in Drehtür - © thisismike by stock.xchng

Durch die Weiterentwicklung des Glases wurden Glas-Kunststoff-Verbunde und chemische Gläser vermehrt im Bauwesen eingesetzt, die hohen Temperaturunterschieden widerstehen können. Als Brandschutzglas wird in der Regel Borosilikatglas verwendet. Dieses spezielle Brandschutzglas ist extrem chemikalien- und temperaturbeständig und zeichnet sich durch eine niedrige Wärmeausdehnung aus. Weiterhin verfügt es über eine hohe Festigkeit.

Eine Brandschutzverglasung besteht jedoch nicht nur aus dem Brandschutzglas an sich. Auch der Rahmen, die Dichtung und das Befestigungsmaterial spielen beim Brandschutz eine wichtige Rolle.

Die für den Schutz maßgebliche Norm ist in der DIN 4102 festgelegt. Hier wird grundsätzlich zwischen den Feuerwiderstandsklassen F,T und G unterschieden. Brandschutzglas, welches in die Kategorie F eingestuft ist, besteht meist aus einer Mehrscheibenverglasung zwischen denen im Brandfall chemische Verbindungen verdampfen und somit die Hitzebestrahlung für eine Weile verhindern.

Brandschutzglas der Kategorie T wird ausschließlich als Material für Türen verwendet. Der Aufbau und die Wirkungsweise entspricht dem Glas der Kategorie F.

Brandschutzglas der Klassifizierung G verhindert nicht die Hitzebestrahlung, hält jedoch den hohen Temperaturen eine festgelegte Zeit stand.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen, Türen und Türrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Einsatzgebiete von Brandschutzglas

  1. Glastrennwände Fan sagt:

    Hallo,

    ich persönlich liebe Glas als Baumaterial. Ich hab erst kürzlich ein Häuschen (Eigenheim) gebaut, wenn es um Brandschutztüren ging habe ich schon lange eine Schnute gezogen. Aber dann habe ich eine Brandschutztü aus Glas entdeckt. Diese Brandschutztüre wirkt nicht so massiv und derb aber vor allem wirkt sie modern!

    Das war dann auch der Anreiz weshalb ich überall Glas verbaut habe. Als Trennwände/Raumteiler/ Trennwandsysteme und auch den Übergang zur Loggia habe ich mit einer Glas Wand gebaut!
    Einfach schön!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>