Welche Fenster eignen sich für ein Passivhaus?

Welche Fenster eignen sich für ein Passivhaus

Welche Fenster eignen sich für ein Passivhaus © DAVINCI Haus by flickr

Unter einem Passivhaus versteht man ein Gebäude, in welchem zu allen Jahreszeiten eine äußerst angenehme Temperatur erreicht wird – und zwar ohne Klimaanlage und auch ohne Heizung! Somit verbraucht eine solche Art von Haus deutlich weniger Heizenergie. Und klar auf der Hand liegt es hier, dass nicht nur den Türen eines Passivhauses, sondern vor allem auch den Fenstern ein besonderer Anspruch gibt bzw. eine wichtige Bedeutung beigemessen wird. Da Passivhausfenster mittlerweile auch sogar schon in Standardhäusern ihre Verwendung finden, wächst der Markt stetig. Doch es sollte schon das richtige Fenster sein.

Dreifach Fensterverglasung zahlt sich aus

Passivhausfenster gelten als so genannte “Wohlfühlgaranten”! Aus diesem Grunde sollten sie zwingend auf dreifachem Wege verglast sein, denn dadurch sinkt sogar bei auftretendem Frost die innere Temperatur der Oberfläche keinesfalls unter 17 Grad. Nur, wenn man sich für solche Fenster entscheidet, kann ein Passivhaus jederzeit ausreichend Wärme speichern und dadurch auf eine Heizung verzichten, denn dreifach verglaste Fenster dämmen annähernd so gut, wie die Hauswände an sich. Alle drei Schichten sind dabei auf hauchdünnem Wege mit Metall als Wärmeblocker beschichtet und die jeweiligen Zwischenräume sind mit leitunfähigem Edelgas befüllt.

Zentrale Fenstereigenschaften

Die Rahmen von Passivhausfenstern sollten entweder aus Holz oder aus Aluminiumblech bestehen und einen Dämmkern aus Polyurethanschaum besitzen, denn im Inneren befinden sich mehrere Luftkammern, welche in der Lage sind, die Fenster sowie die Hauswand auf thermischem Wege strikt voneinander zu trennen. Passivhausfenster dürfen den allgemeinen Fenster-U-Wert von exakt 0,8 Watt je Quadratmeter keinesfalls überschreiten. Eine Laibung der Fenster sowie Anbauten wie zum Beispiel Rollokästen muss man dabei auf sorgfältigem Wege in die jeweilige Dämmung integrieren, denn andernfalls würden Wärmebrücken entstehen.

Informations- und Beratungsmöglichkeiten nutzen

In Bezug darauf, welche Fenster sich für ein Passivhaus am besten eignen, gilt es hier, sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen und zudem auch eine ausführliche Beratung eines Fachmannes einzuholen. Bei einem Passivhaus gibt es zu beachten, dass Dachfenster für eine solche Konstruktion eher nicht geeignet sind, denn hier würde im Winter zu viel Wärme verloren gehen und im Sommer gelangt nicht viel Wärme ins Haus. Um hier dennoch eine Luftdichtheit in dem Dach herzustellen, bringt man eine Baufolie an die Innenseiten des Daches an, welche anschließend übergeputzt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>