Das Flügelabdeckprofil für Holzfenster & andere Wetterschutzvorrichtungen

Das Flügelabdeckprofil für Holzfenster ist ein Bauelement, welches auf Teile des Fensterrahmens aufgebracht wird und diese vor Witterungseinflüssen schützt. Es ist eine von verschiedenen Möglichkeiten, die Lebensdauer des Materials deutlich zu erhöhen. Wie Ihre Holzfenster von solchen und anderen Maßnahmen profitieren können, erfahren Sie hier auf Fensterbau.org.

Gerade bei einem organischen Baumaterial wie Holz ist ein optimaler Wetterschutz unerlässlich, um eine lange Haltbarkeit zu erreichen. Eine Möglichkeit hierfür ist die Kombination des hölzernen Kerns mit Aluminium oder Kunststoff. Durch die Ummantelung mit diesen witterungsbeständigen Materialien bleibt das Holz geschützt. Wenn Sie jedoch die Variante der Vollholzrahmen bevorzugen, ist eine Vorrichtung wie das Flügelabdeckprofil für Holzfenster womöglich eine sinnvolle Maßnahme. Zumal Sie sich hier durch eine einmalige, verhältnismäßig geringe Investition die im Ernstfall entstehende, kostenintensive Reparatur ersparen können. Meist wird der Preis für die Profile pro laufenden Meter berechnet. Je nach Qualitätsklasse ist dieser schon ab wenigen Euro erhältlich. Welche Optionen für den Wetterschutz Ihrer Holzfenster Sie außerdem nutzen können und sollten, lesen Sie im Folgenden auf Fensterbau.org.

Unauffälliger Wetterschutz: Das Flügelabdeckprofil für Holzfenster & seine Vorteile

Das größte Risiko für die Lebensdauer von Holzfenstern stellt Nässe dar. Vor allem Regen und Schnee zersetzen den empfindlichen Werkstoff auf Dauer. Sie lassen das Holz verwittern und begünstigen die Entstehung von Schimmel. Der Schutz vor Feuchtigkeit ist damit die vordringlichste Sorge von Eigenheimbesitzern, die ihr Zuhause mit Holzfenstern verschönern möchten. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene Möglichkeiten, die grundsätzlich dasselbe Ziel verfolgen: Zu verhindern, dass Nässe sich anstaut und in den Rahmen oder das umliegende Mauerwerk eindringt. Dazu muss einerseits das Holz gegen Feuchtigkeit versiegelt und andererseits Wasser schnellstmöglich abgeleitet werden. Letzteres wurde früher durch sogenannte Wetterschenkel erreicht: am unteren Rahmen angesetzte Profile mit einer Wassernut, auch Tropfnase genannt. Inzwischen sind andere Vorrichtungen jedoch zeitgemäßer.

Das Flügelabdeckprofil für Holzfenster erfüllt diese Voraussetzungen. Es wird auf den unteren Querbalken des Rahmens aufgesetzt und schützt diesen vor Witterungseinflüssen sowie mechanischen Einwirkungen. Bei Bedarf können solche Teilabdeckungen auch auf weiter oben liegende Querbalken aufgebracht werden. Statt Silikon oder Dichtbändern sorgt hier in der Regel eine integrierte Gummidichtung für die Fensterisolation. Gleichzeitig gewährleistet sie den optimalen Sitz des vom Fachmann passgenau zugeschnittenen Profils. Anders als bei einer Vollverkleidung aus Aluminium ist mit diesem System das Holzfenster selbst noch erkennbar, denn der Großteil des Rahmens bleibt sichtbar. Zudem ist das Profil unauffälliger, da es dank verschiedenen Farbvarianten passend zum Holz ausgewählt werden kann. Der individuelle Charakter des Werkstoffes kann also erhalten werden. Somit ist eine solche Flügelabdeckung für Holzfenster die optisch womöglich angenehmste Variante des Wetterschutzes.

Wie Sie das Flügelabdeckprofil für Holzfenster optimal nutzen können

Die bereits angesprochene Passgenauigkeit und die professionelle Abdichtung sind zwei der Grundvoraussetzungen für die maximale Wirksamkeit der Flügelabdeckung. Eine weitere besteht in der fachmännischen Vorbehandlung des Holzes: Ist der Werkstoff nicht ausreichend versiegelt worden, können selbst kleinste Mengen Feuchtigkeit Schaden anrichten. Bevor Sie sich für ein Holzfenster-Flügelabdeckprofil entscheiden, lassen Sie daher die Rahmen von einem Fachmann überprüfen und behandeln. Anschließend schneidet er das Profil exakt auf die Maße des Fensters zu und optimiert so die Dichtung. Diese Kombination zweier simpler Schutzmaßnahmen verkürzt die Intervalle für notwendige Reparaturen der Fenster bei angemessener Pflege erheblich.

Professioneller Wetterschutz für Ihre Holzfenster

Wenn Sie Ihre Fenster mit Naturholzrahmen lieber ohne Verkleidung oder aufgesetzte Profile belassen möchten, können Sie sie nichtsdestotrotz vor Witterungseinflüssen schützen. Die eben erwähnte Vorbehandlung und regelmäßige Pflege des Holzes ist dafür unumgänglich. Sie haben hier die Wahl zwischen verschiedenen Methoden von einer Thermobehandlung bis zur Beschichtung beziehungsweise Versiegelung des Holzes mit Lacken oder Ölen. Zusätzlich können Sie durch bauliche Veränderungen eine indirekte Abdeckung der Holzfenster erreichen: Ein Vordach oder eine Markise können fachmännisch angebracht zumindest einen großen Teil von Regen, Schnee und Hagel abhalten. Auch gut abgedichtete Fensterläden oder Rollläden können als Wetterschutz genutzt werden – vorausgesetzt Sie denken bei jedem einsetzenden Schauer daran, die Läden zu schließen.

Es gibt neben der Vollverkleidung und dem Flügelabdeckprofil für Holzfenster also noch mehr Möglichkeiten, die Lebensdauer der Rahmen zu erhöhen. Lassen Sie sich hierzu am besten von einem Fachmann beraten. Er kann Ihnen nicht nur die für Sie passenden Optionen vorstellen, sondern die geplanten Schutzmaßnahmen auch direkt professionell umsetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Fensterzubehör veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>