Glasreinigung – Fenster blitzblank und streifenfrei

Spätestens, wenn sich im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen ankündigen, sollte man auch die Glasflächen im Außenbereich aus ihrem Dornröschenschlaf erwecken. Schmutzige Fenster und Glastüren entlarven die Putzmuffel der Nachbarschaft – ganz unnötig, denn mit der richtigen Ausrüstung und Technik ist die Glasreinigung spielend leicht erledigt.

Glasreinigung „Level 1“: Fensterinnenseiten und leicht verdreckte Fenster

Für die optimale Tageszeit zur Glasreinigung gibt es eine Hausfrauenregel: sie sollte niemals um die Mittagsstunde erfolgen, da bei praller Sonneneinstrahlung unschöne Streifen auf den Scheiben entstehen.

Für leicht verschmutzte Fenster und Fensterinnenseiten empfehlen sich herkömmliche Fensterputzmittel aus dem Supermarkt. Diese sind auch für alle anderen Glasflächen in der Wohnung geeignet – vom Ceranfeld über Spiegel bis zu Vitrinen. Man sprüht die Scheiben von oben bis unten ein und wischt mit einem sauberen Tuch nach. Eine praktische Alternative sind Küchentücher. Beim Kauf sollte man allerdings auf gute Qualität achten: Billiges Krepp fusselt meist, reißt und hinterlässt Rückstände. Zum Polieren eignen sich übrigens auch alte Strumpfhosen, denn Nylon und Polyester bringen jedes Fenster auf Hochglanz.

Glasreinigung „Level 2“: Fensterflächen und die Wetterseite

Je größer das Fenster, desto intensiver die Putzarbeiten: Besonders aufwendig gestaltet sich die Reinigung von Balkonverglasungen und Wintergärten. Auf der Wetterseite sind die Scheiben meist stark durch Staub, Pollen und Sand verschmutzt. Blütenpollen entfernt man am besten eigens mit einem Besen und geht dann erst zum Putzen über. Gegen hartnäckige Verdreckung helfen Essig, Spiritus und Spülmittel im Putzwasser. Die Fenster werden mit dieser Mischung mehrmals von oben nach unten abgewischt, bis keine Schmutz-Rückstände mehr zu sehen sind. Zum Entfernen des verbleibenden Wassers eignet sich ein Gummiabzieher. Für große Fensterfronten sind im Handel spezielle Abzieher mit langem Stiel erhältlich, die das mühsame Strecken und Bücken erleichtern. Abschließend – nach der Glasreinigung – wird einfach mit einem weichen Mikrofasertuch nachpoliert.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen, Verglasungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>