BRAAS – Auch mit Dachfenstern „gut bedacht“

Braas - Nicht nur auf Dachziegel spezialisiert

Braas - Nicht nur auf Dachziegel spezialisiert

Die Firma BRAAS ist – von der Dachpfanne bis zum Dachfenster – der führende Anbieter von Systemlösungen für geneigte Dächer in Deutschland. Mit 11 Werken und 10 Verkaufsbüros zeichnen das Unternehmen höchste Qualität, ein dichtes Vertriebsnetz, ausgebildete Fachberater und hervorragender Service aus.

BRAAS-Erfolgsgeschichte

Die Unternehmensgeschichte von BRAAS nimmt im Jahr 1953 ihren Anfang, als der Betriebsleiter Rudolf H. Braas ein Verfahren entwirft, um Beton-Dachpfannen mit Hilfe von Maschinen herzustellen. Bereits ein Jahr später beginnt die Produktion im hessischen Heusenstamm. Aufgrund der hohen Baustoff-Nachfrage während der 50er Jahre verzeichnete der Betrieb schnell steigende Umsätze und konnte expandieren. 1963 wurde der erste außerdeutsche Produktionsstandort in den Niederlanden eröffnet.

BRAAS-Produkte

Seit dem Jahr 2000 ist BRAAS im Fenster-Bereich sukzessiv von Atelierfenstern mit passenden Rollos, Jalousien und Markisen auf kleinere Dachöffnungen umgestiegen. Diese sind in der Regel für nicht ausgebaute Dächer konstruiert. Sie dienen hauptsächlich als Ausstieg für Schornsteinfeger sowie der Dachbelüftung und -beleuchtung.

Die einzelnen Dachfenster – auch Lichtkuppeln genannt – bestehen aus Kunststoff und Polycarbonat und eigenen sich besonders für Dächer mit kleinformatigen Dachziegeln und -steinen sowie für Dachneigungen zwischen 16 und 55 Grad.

Neben Fenstern fertigt BRAAS auch Lichtpfannen und -biber aus Polymethylmethacrylat her, die eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit der flächigen Dachbelichtung darstellen. Sie werden unmittelbar bei der Dacheindeckung verlegt – und zwar nicht anders als gewöhnliche Dachziegel oder Dachsteine.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.