INTERNORM – Österreichs Exportschlager

Internorm - "Ich bin nur wegen der Fenser hier, Sie auch?"

INTERNORM ist einer der größten und renommiertesten Fenster- und Türenproduzenten Europas. Vertriebsniederlassungen befinden in fast allen deutschen Nachbarländern sowie Slowenien, Ungarn und England. 2009 konnte das Unternehmen einen Umsatz von 282 Millionen Euro erzielen. Für INTERNORM sind derzeit 1.800 Mitarbeiter tätig.

Die Geschichte von INTERNORM

Die Unternehmensgeschichte begann 1931 im österreichischen Linz – mit der Bau- und Konstruktionsschlosserei Eduard Klingers. Binnen weniger Jahre entwickelte sich der Ein-Mann-Betrieb zum angesehenen Metallbau-Unternehmen. 1963 entschloss sich Klinger dazu, am Standort Traun in die Produktion von PVC-Fenstern einzusteigen, die in Österreich zur damaligen Zeit noch eine Marktlücke darstellte.

Nun stellt die ehemalige Schlosserei seit fast 55 Jahren Kunststofffenster unter dem Namen INTERNORM her. 2007 ging das Designer-Profil „EDITION 4 vetro design“ in Serie, das den österreichischen Innovationspreis „Energie Genie“ im Bereich Fenstersysteme gewonnen hatte.

INTERNORM-Produkte

Der Materialschwerpunkt bei INTERNORM-Fenstern liegt neben Kunststoff auf Holz-Alu. Türen werden vorwiegend aus Alu und Holz-Alu gefertigt. Die Produkt-Palette umfasst zudem ein umfangreiches Angebot an Sonnen- und Insektenschutzsystemen, Gläsern und Fenstergriffen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.