Renovierungs-Welle für Deutschland erwartet!

Die Renovierungs-Welle kommt

Die Renovierungs-Welle kommt © Cornerstone - pixelio.de

Neuesten Untersuchungen der B+L Marktdaten GmbH in Bonn zufolge soll es in den nächsten fünf Jahren zu einem deutschlandweiten Anstieg der Renovierungs-Maßnahmen in bestehenden Wohnungen kommen. Hiervon sollen vor allem die Großstädte im Süden und Norden des Landes betroffen sein.

Die Hintergründe des Renovierungs-Booms

Derzeit gibt es drei wichtige Treiber für den zu erwartenden Bedarf an Instandsetzungen und Modernisierungen:

An erster Stelle stehen Hausbesitzer aus der Aufbaugeneration der Nachkriegszeit, die in großer Zahl ihre Einfamilienhäuser verkaufen, da sie dort nur noch zu zweit wohnen. Stattdessen ziehen sie vermehrt in zentrumsnahe Wohnungen, die zur altersgerechten Nutzung hochwertig modernisiert werden müssen. Anfang Mai meldete ein Münchener Immobilienmakler, dass der Markt für Eigentumswohnungen bis 300.000 Euro nahezu ausverkauft ist. Dies wird die Preise auch in anderen Großstädten ansteigen lassen und den Bauen-im-Bestand-Markt antreiben.

Die zweite Gruppe sind die verängstigte Geldanleger, die im Immobilienbesitz die letzte Zuflucht für ihre Geldanlagen sehen. Denn aus diesen können sie zur Altersabsicherung zusätzlich Erträge ziehen. Da in Großstädten der Preisunterschied zwischen Neubauwohnungen in guten Lagen und gebrauchten Immobilien sehr hoch ist, entscheiden sich viele für gebrauchte Immobilien, die sie dann einer Renovierung unterziehen, das heißt nach eigenen Vorstellungen sanieren, modernisieren und umbauen lassen.

Als dritte Säule ist die Renovierung, Sanierung und Modernisierung der in den Bauboom-Jahren von 1987 bis 1995 entstandenen Wohnhäuser zu nennen. Diese Bauten kommen nun in die erste Instandsetzungs- und Modernisierungsphase und bergen ebenfalls großes Potenzial.

Renovierungs-Arbeiten für Fensterbauer

Die Fensterbauer des Landes werden laut B+L-Endverbraucherbefragungen vor allem von der letzten Gruppe profitieren. Da Sanierungs- und Renovierungs-Maßnahmen des Fensters durchschnittlich alle 25 Jahre anstehen, sollten die Handwerker ab 2012 vermehrt mit Aufträgen für Gebäude der späten 80er und 90er Jahre rechnen können. Hier werden aus Gründen des Wärmeschutzes komplette Fensterwechsel nötig sein.

Dieser Beitrag wurde unter Fensterbau und Fassadenbau News veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>