Resistenzklasse für Holzfenster

Holzfenster sind in der modernen Architektur immer noch beliebt. Der Trend hat sich von einfachen Strukturen und glatten Oberflächen zum Öko-Haus mit recycelbaren Materialien und warmer Wohlfühl-Atmosphäre entwickelt. Bauherren, die für ihre Neubau- oder Sanierungs-Projekte die passenden Fensterrahmen suchen, kommen nicht um Holzfenster herum. Aber welches Holz eignet sich hierfür am besten?

Holzfenster – Nutzholz oder Exklusivholz?

Während in der Antike und im Mittelalter vornehmlich einheimisches Nutzholz für den Bau Holzfenstern verwendet wurde, konnte sich in der Industrialisierung und Neuzeit, aufgrund der Globalisierung, auch das importierte Exklusivholz durchsetzen. Insbesondere Bauherren, die nach Luxus und Individualität streben, lassen sich Fensterrahmen aus Mahagoni, Weißeiche oder Padouk anfertigen.

Holzfenster ist nicht gleich Holzfenster!

Holz wird je nach Beschaffenheit in sogenannte Resistenzklassen eingeteilt. Diese geben an, wie widerstandsfähig ein Holz gegen zerstörende Organismen ist. Dabei werden Pilze, Termiten, Schädlinge im Meerwasser und holz-zerstörende Insekten betrachtet. Die Klassifizierung erfolgt gemäß DIN EN 350-2. Sämtliche für den Holzfenster-Bau infrage kommenden Hölzer werden bewertet und in die Kategorien 1-5 (Pilze), D, S, SH (Insekten) und D, M, S (Termiten, Schädlinge im Meerwasser) eingeteilt.

Pilzbefall:

Wortlaut Beispiele
1 sehr dauerhaft Afzelia, Maobi, Padouk, Makoré
2 dauerhaft Eiche, Edelkastanie, Merbau, Mahogany
2-3 Weißeiche, Yellow Cedar
3 mäßig dauerhaft Pitch Pine
3-4 Lärche, Douglasie
4 wenig dauerhaft Tanne, Fichte, Ulme
5 nicht dauerhaft Birke, Buche, Esche. Linde

Insektenbefall:

Klassifizierung Wortlaut Beispiele
D dauerhaft Brasilkiefer, Sugi
S anfällig Kiefer, Lärche, Eiche, Wallnuss, Esche, Douglasie
SH Kernholz anfällig Tanne, Fichte

Termitenbefall:

Klassifizierung Wortlaut Beispiele
D dauerhaft Robinie, Maobi, Padouk
M mäßig dauerhaft Edelkastanie, Eiche, Cedar
S anfällig Fichte, Kiefer, Lärche, Mahogany

Befall durch Holzschädlinge im Meerwasser:

Klassifizierung Wortlaut Beispiele
D dauerhaft Greenheart, Basralocus
M mäßig dauerhaft Azobé, Bilinga, Afromosia
S anfällig -

Bei der Auswahl der Holzart sollten fachkundige Spezialisten befragt werden, da die Langlebigkeit der Holzfenster von den regionalen Gegebenheiten abhängig ist. Zusätzlich können weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Fenster und Fensterrahmen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>