Sanieren lohnt sich durch günstige Kredite

Die Beschlüsse der Energieeinsparverordnung haben auch für Hausbesitzer weitreichende Folgen. Durch die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung sind besonders Besitzer von Altbauwohnungen gezwungen, zumindest mittelfristig darüber nachzudenken, Türen, Heizungen und Fenster sanieren zu lassen. Dabei sitzt allerdings nicht jedem Eigentümer das Geld so locker in der Hose, wie es eventuell notwendig wäre, um diese kostenintensive Maßnahme problemlos finanzieren zu können.

Abhilfe schaffen die Förderprogramme des Bundes und der Länder. Da auch den entsprechenden Regierungen daran gelegen ist, die gesteckten Ziele erreichen zu können, werden externe Anreize geschaffen, um die Sanierungsarbeit finanziell zu ermöglichen.

Sanieren mit einem Kredit der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine Bankengruppe und fördert Privatkunden und Vermieter beim Bauen, Sanieren und Energiesparen.

Zinsgünstige Kredite werden für den Kauf, die Sanierung oder den altersgerechten Umbau von Immobilien zur Verfügung gestellt. Die angebotenen Konditionen machen vieles möglich.

So einfach geht es. Zuerst muss ein entsprechendes Angebot für die Sanierungsarbeit erstellt werden. Hierzu sollte ein Fachmann, wie beispielsweise ein Fensterbauer, beauftragt werden, eine intensive Beurteilung der Situation durchzuführen.

Anschließend wird dieses Angebot an die KfW-Bank weitergereicht. Ein entsprechendes Antragsformular ist auf der Internetseite verfügbar. Nach Zusage der Bank kann der Handwerker die entsprechenden Fenster oder Türen sanieren. Nachdem die Rechnung bei der KfW eingereicht wurde, wird die beantragte Summe auf das Konto überwiesen.

Sanierungsarbeiten zum Effizienzhaus

Auch die KfW bietet Komplettpakete an. Hierbei werden alle Maßnahmen gefördert, die das gesamte Haus energieeffizient werden lassen. Die sogenannten Effizienzhäuser werden unterschiedlich gefördert.

Kann nach dem Sanieren ein Primärenergieanteil von 40% gegenüber einem Neubau nachgewiesen werden, wird ein Tilgungszuschuss von 10% gewährt. Das bedeutet, dass 10% der Darlehnssumme nicht zurückbezahlt werden müssen. Je niedriger der Energiebedarf des Hauses ist, desto besser sind die Eigenschaften und desto höher ist der Tilgungszuschuss, der für das Sanieren gewährt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Fensterbau und Fassadenbau News veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>