Der Beruf des Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatronikers

Individuelle Sonnenschutz-Lösung ©eastpics - pixelio.de

Individuelle Sonnenschutz-Lösung ©eastpics - pixelio.de

Die Montage und Installation von Sonnenschutz-Systemen wie Markisen oder Außenrollos gehört zum Aufgabengebiet des Fensterbauers. Spezialist für diese Arbeiten aber ist ein Handwerker, den man hierzulande kaum kennt: Der Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker. Bei diesem Berufsbild handelt es sich nicht um eine Weiterbildung oder Schulung, sondern einen anerkannten Ausbildungsberuf, der wie andere drei Lehrjahre umfasst und nach der Handwerksordnung geregelt ist. Im ersten Jahr seiner Ausbildung darf der Lehrling mit 489, im zweiten mit 558 und im dritten schließlich mit 661 Euro Vergütung rechnen.

Was tut ein Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker?

Der Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker – früher übrigens Rolladen- und Jalousiebauer – ist für die Herstellung einer Vielzahl von Systemen rund um Dach- und Wandöffnungen, aber auch Rollgitter und -tore verantwortlich. Nach den notwendigen Aufmaßarbeiten an Ort und Stelle konzipiert und fertigt er die gewünschten Lösungen. Hierbei gilt es, unterschiedliche Metalle, PVC, Holz, Textilien oder vorgefertigte Einzelteile auszuwählen und sie mit Hilfe von Maschinen und Werkzeugen zu be- bzw. zu verarbeiten. Diese werden im Anschluss zum Kunden transportiert und montiert. Auch Dämmmaßnahmen sowie die Montage von Motoren und Steuerungsanlagen gehören zu seinen Aufgabenbereich. Zu guter Letzt wird überprüft, ob alle Teile einwandfrei funktionieren. Bei Bedarf kann der Kunde sie warten und wieder instandsetzen lassen.

Wo ist man als Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker tätig?

Der Arbeitsplatz des Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatronikers ist der entsprechende Fach- oder Herstellerbetrieb. Dort sowie auf Ausstellungen, Messen und vor Ort werden mit dem Kunden Beratungsgespräche durchgeführt. Skizzen und technische Unterlagen fertigt der Handwerker in seinem Büro an, setzt sie in betriebseigenen Werkstätten um und installiert das jeweilige System am Objekt des Auftraggebers.

Welche Voraussetzungen sollte der angehende Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker mitbringen?

Wie bei jedem technischen Handwerk ist für die Anfertigung und Interpretation von Bau- und Montagezeichnungen große Sorgfalt notwendig. Selbiges gilt für den Transport der Rollladen- und Sonnenschutz-Systeme zur Baustelle. Häufige Einsatzortwechsel und die Anpassung an unterschiedliche Arbeitsbedingungen verlangen Flexibilität. Zudem sind Kenntnisse in Mathematik und Physik erforderlich, um verschiedene Bauformate berechnen und Hebelwirkungen abschätzen zu können. Selbstverständlich sollte der Lehrling auch handwerkliches Geschick und Erfahrung im technischen Zeichnen mitbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Berufsbild Fenster- und Fassadenbauer veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Beruf des Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatronikers

  1. Markisen Frankfurt sagt:

    Der Artikel fasst die beruflichen Anforderungen eines Rollladen- und Sonnenschutz-Mechatronikers sehr gut zusammen. Vielen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>