Wandgestaltung durch verschiedene Gardinensysteme

Gardinen sorgen für sanftes Licht im Wohnbereich, schützen vor ungewolltem Einblick und kleiden Fenster in zarte Gewänder. Darüber hinaus aber sind sie ein wichtiges Mittel der Wandgestaltung – unter anderem die Gardinen-Befestigung ist hier von Bedeutung. Mehr erfahren Sie auf Fensterbau.org!

Wandgestaltung durch Gardinenstangen, -schienen und -schiebesysteme

Bei der ästhetisch wirkungsvollsten Anbringungs-Variante handelt es sich um Gardinenstangen. Sie sind in zahlreichen Designs erhältlich: von der modernen Edelstahloptik, über romantische Modelle mit kunstvoll gefertigten Blumenblättern und Blüten bis hin zur rustikalen Variante aus Kiefernholz. Als Teil der Wandgestaltung sollten sie den vorherrschenden Stil des Wohnbereichs unterstützen.
Gardinenstangen werden mittels Schrauben und Dübeln oberhalb des Fensterrahmens angebracht. Die Stoffe werden entweder durch Ringe oder Schlaufen aufgezogen. Wichtig ist neben der korrekten Anbringung die Länge der Vorhangstange: Neben der Fensterbreite muss auch der Überhang miteinkalkuliert werden, den verspielte Endstücke in Knopf-, Kringel- oder Hakenform darstellen.

Den Hauch des Unsichtbaren vermitteln Gardinenschienen aus Kunststoff, die an der Zimmerdecke angebracht werden. Sie sind meist mehrläufig und lassen deshalb die Befestigung verschiedener Schichten von Stoffen zu. Gerade luxuriöse Räume mit Antiquitäten, satten, dunklen Farben und reichen Teppichen profitieren von dieser Form der Fenster- und Wandgestaltung.

Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren moderne Schiebesysteme für Gardinen. Sie werden mit Hilfe von Laufschienen an der Decke befestigt. Ein Schiebe-Element ist ca. 60 Zentimeter breit, sodass ebenfalls gleich mehrere Bahnen zum Einsatz kommen. Neben der Verschönerung von Wohnraum-Fenstern können Schiebegardinen auch als Raumteiler eingesetzt werden.

Wandgestaltung mit Seilvorrichtung

Eine praktische, kostengünstige und unaufdringliche Alternative zur Gardinenstange, -schiene und -schiebevorrichtung sind Seilsysteme aus Stahl. Die entsprechenden Montageteile lassen sich an Wand und Decke gleichermaßen anbringen. Das Seil muss lediglich noch gespannt werden. Bei dieser sehr puristischen Befestigungsvariante sollte nicht nur aus Gründen der Optik auf leichte Gardinen geachtet werden. Schließlich darf das Stahlseil am Ende nicht durchhängen.

Dieser Beitrag wurde unter Fensterzubehör veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>